Startseite/Inhalt Ligurien Lago Maggiore Island 2011 Island 2012 Island 2013 Island 2015 Lanzarote über mich

Dagys Reisebilder

Italien - Ligurien

Noch ein paar Worte zu Ligurien


Manche mögen denken, Ligurien hat doch mehr zu bieten, als die paar Orte.

Hätte ich in 2003 gewusst, dass ich 7 Jahre später eine Reisebilder-Homepage bastele, dann hätte ich die Negative behalten. Leider habe die Fotos meiner ersten Ligurien-Reise nur in Papierform und habe einige für diesen Bericht gescant.

Eine Reise ins Jahr 2003
Damals haben wir auch ein Haus in der Nähe von Dolcedo gemietet und von dort aus unsere Ausflüge gestartet. Selbstverständlich waren wir auch in diesem Urlaub in


Imperia.

Diese Stadt am Meer, mit dem alten Stadtteil Porto Maurizio ist für uns die schönste Stadt an diesem Küstenabschnitt.

 Bild2 Bild1

Bild3 San Lorenzo de Mare

Hier haben wir einen Tag am Strand verbracht und einen Sparziergang unternommen, soweit bis uns eine Treppe wieder zur Hauptstraße führte. Krönender Abschluss dieses Tages war dann ein Cocktail in der Strandbar.

Krönende Abschlüsse hatten wir aber auch jeden Abend in dem Ferienhaus - auf die Dachterrasse geklettert, den Blick in die Ferne richten bis hin zum Meer und dabei einen leichten Drink genießend.


Gefallen hat uns auch Valloria.

In diesem kleinen verwinkelten Bergdorf sind fast alle Türen von Künstlern bemalt. Man hat von hier oben außerdem einen atemberaubenden Blick über Berge und Täler.

Bild4 Bild6 Bild5

Einer der Tagesausflüge führte uns nach San Remo. Auch hier wählten wir eine Route durchs Hinterland. Bei Bajardo ging es dann wieder bergab zur Küste und San Remo.

Auch in Bajardo lohnt es sich, ein wenig
zu verweilen.
Bild7 Bild8In San Remo haben wir am Hafen viel Zeit mit der Parkplatzsuche verbracht. In der Altstadt haben wir es uns wieder auf einer Plaza gut gehen lassen.
Bild9

Die Strecke vom Bajardo-Ausflug hat uns so gut gefallen, dass wir hier noch mal langfahren wollten, nur eben halt weiter, hoch in Seealpenregion. Und es hat sich wahrlich gelohnt.

Bild10 In Taggia beginnen wir mit unserem Trip. Es hat eine Stadtmauer, ein römisch mittelalterliches Stadtbild, ein imposantes Kloster mit gotischem Kreuzgang. Die Bauten in den gepflasterten Straßen mit ihren Bögen und Steinportalen gruppieren sich um ein Schloss herum, dessen zwei Türme erhalten geblieben sind. Wir fahren weiter durchs Valle Argentina entlang dem Flüsschen gleichen Namens. Bei Badalucco, sehen einen Mühlstein vor der fotogenen Kulisse des hübschen Örtchens.

Bild11 Für das nächste Etappenziel müssen wir einen Abstecher machen. Wir fahren durch eine atemberaubende Landschaft. Allein dafür hat sich meine Beharrlichkeit gelohnt. Sogar meine Ängste vor den schmalen Straßen mit den vielen Kehren waren wie weggeblasen. Das schafft nur ein Landschaftsbild, das mich bezaubert. Am Ende erreichen wir Carpasio

Bild12 Wir kehren um zur Hauptroute und fahren diese bis Triora.

Dieser mittelalterliche Ort gilt als einer der schönsten Orte Italiens. Hier fanden im Mittelalter Hexenverbrennungen statt. Wegen diesem Wissen, kann ich das Hübsche an dem Ort nicht erkennen. Meine Fantasie weht eher verbrannten Fleischgeruch in die Nase. Das müssen damals auch die Menschen gerochen haben, nachdem sie die Angstschreie ertragen oder genossen haben. Vor allem auch die verantwortlichen Geistlichen. Es gibt halt Dinge, die gehen Bild13 nicht in meinen Kopf. Wie auch viele andere. Also ich kann diesen Platz nicht schön finden, auch wenn er heute kunstvoll gepflastert ist. Damals muss er dreckig und schaurig ausgesehen haben. Der Ausblick dagegen ist grandios. Man sieht u. a. auf eine insgesamt 2000m hohe Felswand, die das Dorf gegen kalte Nordwinde schützt, in der Ferne hohe Berge in Frankreich oder Piemont und über Täler.

Bild14 Realdo, das höchstgelegene Ziel und auch der letzte Ort im Valle Argentina, ist ein typisches Bergdorf, das sich an eine Kalksteinwand klammert.

Die Architektur der antiken Gebäude ist typisch alpin: Steinhäuser mit langen Außenbalkonen aus Holz.

Wie immer, nehmen wir eine andere Route zurück. Bei Molina biegen wir rechts ab. Es geht über Pigna.

Unser nächster Halt ist Dolceacqua.

Das Dorf wird überragt von einem Castello. Eine Sehenswürdigkeit ist die Brücke Ponte Vecchio, die den Fluss Nervia in einem einzigen Bogen überspannt. Auch hier kann man in den mittelalterlichen Gassen die Vergangenheit spüren.

Bild15

Auf der Via Romana fahren wir dem Endes dieses Ausfluges entgegen. Zu dieser Zeit ist alles auf Rädern, was sonst nur zwei Beine hat. Deshalb geht's dann ab San Remo auf die Autostrada.

Tauschen Zeit gegen Maut.

An unserem letzten Urlaubstag besuchen wir Cervo.

Cervo thront auf einem Hügel. Den vorgelagerten Strand kann man durch Unterführungen erreichen, die eine Bahnstrecke und die Küstenstraße Via Aurelia untertunneln. Wir machen es anders herum. Wir sind erst am Strand und laufen durch den Tunnel nach Cervo hinauf. Am Ortseingang ist ein Parkplatz wo ich auf unser Auto und natürlich meinen Freund warte. Kein Fehler! Die mittelalterliche Altstadt ist auf Grund der starken Steigung fast durchgängig Fußgängerzone. Auf der weniger geschützten Seite am Berg wird die Stadt durch eine alte Burganlage geschützt, die wohl auch besichtigt werden kann.

Bild16 Bild18 Bild17

Ich finde Cervo sehr sehr schön. Es ist wohl voll saniert. In den winkeligen hübschen Gassen weht mir kein mittelalterlicher Hauch in die Nase. Überall kann man in angenehmer Atmosphäre sitzen und die Seele baumeln lassen. Cervo erinnert mich an ein altes Haus aus Naturbausteinen, das ein moderner Architekt aufgemotzt hat. Ich mag so etwas.

Den Tag lassen wir ausklingen in Albengo, einem Badeort. Wir sitzen in einem Strandrestaurante, die Kellner noch lustlos, bis auf einen eleganten älteren Herrn, den man sich gut im Italien der Nachkriegszeit vorstellen kann. Wir haben Glück und werden von ihm bedient. Es ist noch keine Saison. Die leeren blauen Sonnenliegen konkurrieren mit dem Blau des Himmels, der allerdings anfängt sich ganz langsam ins Rötliche zu verfärben.

Finite

© Dagys-Reisebilder

www.rc-webdesign-und-internet.de






Italien
2007

Ligurien
_______________

Startseite

Noch immer
Frankreich
Menton - Castillon
Castellar



Italien
Castellazzo - Dolcedo

Varigotti und Noli

Ausflug
Frankreich
Canyon du Verdon


Diano Castello
und Umland


Noch ein paar Worte
zu Ligurien
Startseite/Index Ligurien Lago Maggiore Island 2011 Island 2012 Island 2013 Island 2015 Lanzarote über mich